Erst blau, dann Tristesse, jetzt hoffnungsvoll grün

1975 war die ehemalige Zahnklinik an der Nordhäuser Straße als Teil der Medizinischen Akademie einst gebaut worden. Der Plattenbau stand gut zwei Jahrzehnte leer und bot ein Bild der Tristesse. Seit April vergangenen Jahres nun wird das Gebäude zu einem Studierendenwohnheim umgebaut. Mehr als 300 junge Leute werden hier, direkt gegenüber dem Universitätscampus, ein temporäres Zuhause finden.

Auch das dahinter liegende Gebäude des ehemaligen Blutspendezentrums wurde in das Projekt integriert. Bereits im Herbst letzten Jahres war Richtfest. Fertig gestellt werden soll das Gebäude in den wenigen Wochen bis zum Beginn des Herbstsemesters 2019/2020.

Die Baukosten für das gesamte Projekt belaufen sich auf rund 15 Millionen Euro. Bund und Land stellen sieben Millionen Euro bereit allein für die Zahnklinik.

Autor: B. Köhler   Fotos: S. Forberg