Kleine Clowns, Fakire und Artisten in der Manege
Zirkusprojekt war voller Erfolg

Vergangene Woche avancierten die Kinder der Grundschule Gispersleben zu Jongleuren, Zauberern, Fakiren, Clowns und Artisten. Beim Zirkusprojekt konnten sich die Schüler in einem Metier ausprobieren, das Kreativität mit diszipliniertem Training verbindet und die Teamfähigkeit fördert. Zirkus erfordert gleichermaßen Fantasie, Humor und präzise Arbeit.

Den Auftakt bildete eine Vorstellung der Artisten vom ‚1. Ostdeutschen Zirkusprojekt André Sperlich‘ zu Beginn der Projektwoche, in die alle Klassen der Grundschule involviert waren. Bis auf den letzten Platz war das Zirkuszelt besetzt und die Kinder in freudiger Anspannung. Lachen, jubeln und tosenden Beifall erhielten die Artisten von den kleinen Gästen. Am Wochenende zuvor hatten viele Väter beim Aufbau des Zirkuszeltes geholfen. In Rekordzeit stand die Manege.

Auf mehr als zehn Jahre erfolgreiche Projektarbeit mit pädagogischem Hintergrund verweisen die Akteure des 1. Ostdeutschen Zirkusprojektes. Alle vier Jahre gastieren sie in Gispersleben, so dass jedes Kind der Grundschule mindestens ein Mal die Möglichkeit zur Teilnahme hat. Der Unterricht ist in der gesamten Projektwoche zirkusorientiert, auch der Mathematik- und Deutschunterricht, erklärt Schulleiterin Sabine Keßler. Sie freut sich zudem über die finanzielle Unterstützung, die der Förderverein der Schule für das Projekt gewährt.

Autor: B. Köhler   Fotos: B. Köhler