Baumpflanzungen haben begonnen

Der Grünzug des Erfurter Nordens – die Geraaue – erlebt gerade eine tiefgreifende und nachhaltig wirkende Veränderung. In mehreren Abschnitten wurde die Gera bereits renaturiert. Es wurden technische Bauwerke wie die Wehre im Gisperslebener Kilianipark und bei Teichmannshof zurückgebaut, der Flussverlauf – vor Jahrzehnten begradigt und zwischen hohe Deiche gezwängt – ist jetzt vielerorts bereits deutlich kurvenreicher, abgeflachte Ufer gewähren dem Wasser mehr Raum, kleine Inseln bieten Vögeln Lande- und Brutplätze. Die Maßnahmen verringern u.a. die Fließgeschwindigkeit des Wassers, was heimischen Fischarten eine leichtere Wanderung zu Laichplätzen ermöglicht.

Im Zuge dieser und weiterer Maßnahmen, die teils dem Umweltschutz, teils den Umgestaltungen im Zuge der Vorbereitungen zur Bundesgartenschau geschuldet sind, wurden rund 600 Bäume gefällt. Das hat z.T. großen Unmut ausgelöst. 1.100 neue Bäume sollen insgesamt gepflanzt werden. In der letzten Woche ist damit begonnen worden im Bereich des Mühlgrabens, der inzwischen ebenfalls naturnäher gestaltet wurde.

Autor: B. Köhler   Fotos: S. Forberg