Sahnewölkchen ist ein Versprechen – Kaffeepause in der Magdeburger Allee

Es ist voll, gemütlich voll. Das Café ‚Zur Blechbüchse‘ in der Magdeburger Allee 127 kann sich über mangelnden Zulauf offensichtlich nicht beklagen. Wir werden sehr warmherzig empfangen und nehmen Platz. Der Duft von frischem Kaffee durchzieht den Gastraum mit mehr als 20 Sitzplätzen. Glasvitrinen geben den Blick frei auf Kuchen und opulente Torten. Unserer bleibt an den Sahnewölkchen hängen, die wir denn auch gleich bestellen. Kaffee und Tee kommen sehr schnell zu unserem bevorzugten Gebäck.

Der Blick fällt auf die Blechdosen gestaltete Wand, die Lampen, deren Schirme aus Gugelhupfformen bestehen und die an einer Deckenkonstruktion befestigt sind, die dem Industriedesign huldigt, darüber aber blau gemalter Himmel mit weißen Wölkchen – aha.

Während wir die Sahnekreation genießen, strömen immer wieder neue Gäste ins Café und obwohl verschiedene Gruppen Tische reserviert haben, rückt Inhaber Torsten Roth gern so lange die Tischordnung zurecht, bis das Ehepaar, ein älterer Herr und eine Damenrunde gut Platz finden. Überhaupt – das Café scheint bereits als Treffpunkt für gemeinsame Plaudereien bestens angenommen zu sein, obgleich es erst im Dezember eröffnet hat. Der Inhaber begrüßt viele Gäste mit Handschlag. Kein Wunder, ist er doch in dritter Generation Bäcker und Konditor in der benachbarten Bäckerei Roth, von der auch die Kuchen und Torten gebacken werden. Sein Großvater eröffnete sie 1962.

Wir genießen, beobachten und unterhalten uns angeregt. Und ja – Sahnewölkchen – das ist ein Versprechen, das definitiv gehalten wird.

Autor: B. Köhler   Fotos: B. Köhler, S. Forberg

Inhaber Torsten Roth