Erstmals in der Geschichte des Zoo: Nachwuchs bei den Elefanten erwartet

Zum ersten Mal in der Geschichte des Erfurter Zooparks kündigt sich ein Elefantenbaby an. Elefantenbulle Kibo und Elefantin Chupa sind die werdenden Eltern. Der Nachwuchs wird zwischen Juli und August 2020 erwartet. Mit 22 Monaten ist die Tragzeit beim Elefanten die längste aller Säugetierarten auf der Welt. In dieser Zeit reift ein Elefantenkalb mit einem Geburtsgewicht von etwa 100 bis 150 Kilogramm heran.

Die Zucht von Afrikanischen Elefanten ist wichtig, denn durch die Zerstörung ihres Lebensraumes und durch Wilderei gelten sie als gefährdet. Sowohl für Kibo als auch für Chupa ist es der erste Nachwuchs. Chupa und Kibo selbst sind zoogeborene Elefanten. DieTrächtigkeit der Erfurter Elefantin ist auch für das Zuchtprogramm der Afrikanischen Elefanten (Europäisches Erhaltungszuchtprogramm / EEP) ein wichtiger Meilenstein.

Chupa, die 2003 im französischen Réserve Africaine de Sigean geboren wurde, lebt seit 2013 im Erfurter Zoo. Kibo, 2005 in Wuppertal geboren, kam 2014 aus dem Tiergarten Schönbrunn in Wien dazu. Gemeinsam mit den Elefantenkühen Csami und Safari bewohnen sie die neue Elefantenanlage, die 2014 im Thüringer Zoopark Erfurt eingeweiht wurde.

Auch bei der 24-jährigen Csami besteht noch die Möglichkeit, trächtig zu werden. Da der Elefantenbulle Kibo nun mit der Trächtigkeit von Chupa als erprobter Zuchtbulle gilt, ist die ursprünglich geplante Umsiedlung des Bullen Abu aus Halle nach Erfurt nicht mehr erforderlich.

Autor: B. Köhler   Fotos: Thüringer Zoopark Erfurt