Bundesverdienstkreuz für Ortsteilbürgermeisterin

Seit 25 Jahren ist Anita Pietsch Ortsteilbürgermeisterin von Gispersleben. Jetzt hat sie für dieses Ehrenamt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Ihr leidenschaftliches Engagement für den Ort und seine Bewohner hat an vielen Stellen Spuren hinterlassen. Mit Verve und Ausdauer setzt sie sich seit einem Vierteljahrhundert dafür ein, dass Gispersleben immer attraktiver wird. Erinnert sei da nur an den langwierigen Kampf um die Sanierung des Amtmann-Kästner-Platzes im Ortszentrum und  jüngst die Anlage eines Festplatzes auf den Gelände des ehemaligen Heizkraftwerkes. 

Anita Pietsch versteht es, die gesellschaftlichen Kräfte für das Wohl der Gisperslebener zu aktivieren und zu einen – sei es die Grundschule, die Kindertagesstätten, die Vereine, die Freiwillige Feuerwehr, ortsansässige Firmen. Alle sind im Boot, wenn es darum geht, für den Ort Veranstaltungen zu organisieren, Aktionen für mehr Sauberkeit im Ort durchzuführen, Kinder oder Rentner zu unterstützen.

Ihre Liebe zur Heimat und der Wunsch, etwas für den Ort bewegen zu können, motiviert sie auch nach Jahrzehnten, sich so zu engagieren.

Die Reaktion auf ihre Auszeichnung habe sie bewegt und schließlich keimten dann auch Stolz und Freude in ihr auf, schildert sie. Viele Gisperslebener haben sich mit ihr gefreut, ihr gratuliert und Anerkennung ausgesprochen. 

Ministerpräsident Bodo Ramelow überreichte die Auszeichnung am 13. Januar in der Staatskanzlei. Wegen der Kontaktbeschränkungen gab es erstmals keine Veranstaltung, sondern Einzeltermine mit den Ausgezeichneten.

Autor: B. Köhler. Foto: S. Forberg