1.300 neue Pflanzen und 3.600 Blumenzwiebeln neu am Ilversgehofener Platz

Nach 13 Jahren wurde das 140 Quadratmeter große Staudenbeet am Ilversgehofener Platz mit rund 1.300 Stauden neu bepflanzt. Die Fläche an der Platzspitze ist ein wichtiger Lebensraum für Insekten und leistet einen Beitrag zum Stadtklima. Das Beet wird erhalten und durch die erforderliche Neuanpflanzung aufgewertet. Für die Neubepflanzung wurde die Fläche zunächst beräumt, die alte Erde wurde ausgehoben und am Fuchsgrund wiederverwertet. Für die neuen Stauden wurde ein mineralisches Staudensubstrat eingebaut, das auch im Hirschgarten verwendet wird.

Mit dem ‚Blütenschleier‘ – so die Bezeichnung der Pflanzenmischung – zieht eine neue Staudenmischpflanzung am Platz ein– ökologisch und ästhetisch ausgewogen. Bei der Zusammenstellung der Arten wird u.a. auf die verschiedenen Blühzeiten, Farbkombinationen und unterschiedliche Ausbreitungsstrategien der Pflanzen geachtet.
‚Blütenschleier‘ ist für trockene und sonnige Standorte geeignet. Im Frühjahr blüht die Staudenfläche zukünftig in Gelb- und Blautönen mit orangeroten Farbtupfern. Im Sommer zeigt sie sich in Hellgelb und Violettblau, umwoben von einem zartrosa Blütenschleier von Schleierkraut. Formstabile Spätblüher und das Silber-Ährengras machen das Beet auch im Winter attraktiv.

Neben den Stauden wurden 2.600 Blumenzwiebeln- und -knollen in die Erde gebracht, weitere 1.000 Blumenzwiebeln finden darüber hinaus in der Grünanlage einen Platz. Künftig blühen am Ilversgehofener Platz über das Jahr verteilt zum Beispiel Wildtulpen, Riesenlauch und Steppenkerzen, Garten-Buschmalve, Buntes Gartensandrohr, Purpurroter Scheinsonnenhut, Herbstanemone und Berg-Aster.
Nach der Pflanzung wird die Fläche mit einem mineralischen Mulchmaterial (Lava) etwa fünf Zentimeter dick abgedeckt. Das hilft gegen Austrocknen und Verunkrauten.

Autor: B.Köhler.  Fotos: Stadtverwaltung Erfurt