6.000 Euro für die Rettung der Geckos und des Waldes

Das Artenschutzprojekt zur Rettung des Himmelblauen Zwergtaggeckos und des Kimboza-Waldes in Tansania ist im Thüringer Zoopark Erfurt ein großer Erfolg. Es wurden bereits in diesem Jahr über 6.000 Euro gesammelt. Die Hälfte der Summe kam durch den Spendentrichter im Nashornhaus zusammen. Die andere Hälfte durch Spenden am Infostand, z.B. beim Zooparklauf. Nicht nur der Zoopark, auch andere Zoos beteiligen sich nun an der vom Thüringer Zoopark initiierten Kampagne.

Wer für sich und die Geckos etwas Gutes tun will, kann z.B. bei der Online-Auktion ‚Artists for our Nature‘ des Aquazoos Düsseldorf teilnehmen. Zwei Künstler, Roy Bäthe vom Erfurter Zoo und Norbert Höveler, Illustrator, haben für die Aktion Kunstwerke gespendet. Der Erlös kommt dem Geckoprojekt zu 100 Prozent zugute. Die ausgewählten Kunstwerke werden ab dem 05. Oktober 2020 online über die Homepage des Aquazoos per Email-Gebote versteigert. Die Versteigerung endet am 26. Oktober.

Nachrichten aus dem Kimboza-Wald: Im September wurden von den Spendengeldern bereits zehn Kilometer Brandschneisen angelegt, um das Übergreifen von Waldbränden auf die letzten intakten Waldgebiete zu verhindern.

Mehr Infos unter www.zoopark-erfurt.de

Autor: B. Köhler. Foto: Thüringer Zoopark Erfurt