Für alle interessant: Kulturknall mit freiem Eintritt in städtische Museen am Samstag

Am morgigen Samstag, 19. September, sind die städtischen Museen bei freiem Eintritt geöffnet. Im Rahmen von „Kultur flaniert“ bieten die Museen neben spannenden Rundgängen durch die Stadt und deren Ereignisorte auch die Möglichkeit, laufende Ausstellungen zu besuchen.

Die Alte Synagoge lädt um 14 Uhr zu einem „Fabelhaften Rundgang - Fabelhafte Erzählungen an Erfurts verborgenen Orten!“ ein. Der Rundgang entführt ins Jüdische Quartier der mittelalterlichen Altstadt mit Synagoge und Mikwe, aber auch versteckten Wohnhäusern, Backstuben und Fleischbänken. Der Treffpunkt ist am Benediktsplatz vor der Erfurt Tourist Information.

Der Erinnerungsort Topf & Söhne bietet um 11 und 16 Uhr einen Rundgang zum Thema: „Verdrängt und Wiederentdeckt – Topf & Söhne als Teil der Erfurter Geschichte“ an. Der Rundgang thematisiert die Erinnerungskultur einer Stadt und wie sie sich verändert. Vom Deportationsort der Erfurter Juden über das Topf-Firmengelände bis zum Güterbahnhof führt der Weg mit O-Tönen und künstlerischen Interventionen des Erfurter Künstlers Dr. Molrok. Der Treffpunkt ist auf dem Willy-Brandt-Platz an der Litfaßsäule.

Beim Rundgang  „Kundendienst für Neugierige?!“ gewähren die Kuratoren des  Stadtmuseums um 14 Uhr Einblicke hinter die Kulissen des aktuellen Ausstellungslabors „Wer war Johann B? – Trommsdorff und der Aufbruch in die Moderne“. Treffpunkt ist der Haupteingang des Stadtmuseums.

Der Direktor der Erfurter Kunstmuseen Kai-Uwe Schierz und die Geschäftsführerin des Verbandes bildender Künstler zeigen in der Führung „Berge in Erfurt“ die gewichtigen Werke der bildenden Kunst in Erfurt. Die Führungen finden 11 und 15 Uhr statt, Treffpunkt ist der Bartholomäusturm . Eine Anmeldung per E-Mail ist notwendig. Im Volkskundemuseum werden am Samstag im Rahmen von „Kultur flaniert“ Kindheitserinnerungen geweckt. Von 15 bis18 Uhr zeigt eine  Fotoausstellung Erinnerungen verschiedener Generationen und spannt einen zeitlichen Bogen von den 1940er Jahren bis (fast) ins Heute.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den eintrittsfreien Samstag zu nutzen, um die Kleine Synagoge, die  Alte Synagoge, Naturkundemuseum, Angermuseum, die Kunsthalle und die Galerie Waidspeicher mit ihren aktuellen Sonderausstellungen zu besuchen.

Am kommenden Wochenende findet am 19. und 20. September in Erfurt erstmalig der „Kulturknall“ statt – eine Kombination der beiden Veranstaltungsformate „Kultur flaniert“ (19. September) und „Theatrale“ (20. September), die durch ihre Vernetzung von freien und städtischen Künstlern ein Wochenende voller Kunst, Musik, Theater, Geschichte, Handwerk und urbanen Lebens schaffen. Mehr Informationen finden sich unter online sowie im Flyer, der in der Erfurt Tourist Information am Benediktsplatz 1 ausliegt.

Die Besucherzahl in den teilnehmenden Einrichtungen ist aufgrund der noch bestehenden Kontaktbeschränkungen begrenzt ist. Es gelten die einschlägigen Hygieneregeln.

Autor: B. Köhler