Freibäder im Norden dürfen ab 1. Juni öffnen

Ab 1. Juni sollen in Thüringen die Freibäder wieder öffnen dürfen. In Erfurt betrifft das zunächst das Nordbad und das Strandbad Stotternheim. Die kleineren Bäder werden erst geöffnet, wenn sich die erarbeiteten Konzepte als tragfähig erweisen und die Gäste die Hygienebestimmungen einhalten.

Die Vorbereitungen für den Freibadstart laufen auf Hochtouren. Schutz- und Hygienekonzepte wurden erarbeitet und für das Strandbad Stotternheim und das Nordbad bereits vom Gesundheitsamt bestätigt. Für den 25. und 27. Mai sind die Wasserbeprobungen angesetzt. Sie sind die Voraussetzung für die Aufnahme des Badebetriebes. Sollten Nacharbeiten erforderlich werden, könnte sich der Start in die Freibadsaison verzögern.

Im Nordbad dürfen sich zeitgleich nur 1.500 Badegäste aufhalten, an Spitzentagen im Sommer zählt es normalerweise bis zu 4.000 Besucher. Im Strandbad sind 3.750 Personen erlaubt. Planschbecken und Volleyballplatz werden vorerst nicht freigegeben.

Einen Termin zur Öffnung der Schwimmhallen gibt es bisher noch nicht. Aktuell laufen sie im kostenreduzierten Standby-Betrieb, damit sie, wenn die behördlichen Regelungen es erlauben, innerhalb weniger Tage wieder öffnen können.

Autor: B. Köhler. Foto: B. Köhler