Attraktive und barrierefreie Gestaltung

Seit Mai vergangenen Jahres gibt es an verschiedenen Stellen des Nordparks Bauarbeiten. Der neu zu gestaltende Zugang zum Nordpark von der Nordhäuser Straße aus – dort wo der Klinkerbau des ehemaligen Garnisonslazaretts steht – ist eine wichtige Maßnahme, ermöglicht er doch auch Menschen mit Handicap ein müheloseres Erreichen des Parks. Denn der Höhenunterschied zwischen dem Gelände des Klinikums und der eigentlichen Parkebene wird in Serpetinen angelegt, um Barrierefreiheit zu gewährleisten. Die Wege werden von Natursteinmauern gestützt. Die Arbeiten sind weit fortgeschritten wie unsere Bilder zeigen. Viele Flächen sind bereits für die Bepflanzung vorbereitet.

Weitere Maßnahmen im Nordpark sind die Umwandlung der Auenstraße in einen Parkweg, die Verlagerung der Kfz-Stellplätze für das Nordbad an den Rand des Nordparks. Der Park selbst wird autofrei. Die Ersatzstellplätze werden im Bereich Adalbertstraße / Karlstraße geschaffen. Das Brachgelände der ehemaligen Fliegerschule wird in den Park integriert, dort wird ein moderner Skaterpark entstehen. Der Kreuzungsbereich Auenstraße /Adalbertstraße ist in Teilen schon zu einem attraktiven Parkeingang umgestaltet. 8,8 Millionen Euro werden insgesamt in diesen Bereich investiert.

Autor: B. Köhler.  Fotos: S. Forberg