Neu gestalteter Schulhof der Gemeinschaftsschule am Nordpark

Ende der Großbaustelle rückt in greifbare Nähe
Brücke saniert, Schulhof neu und im Untergrund ein riesiges technisches Bauwerk

Karlstraße. 2017 startete das Mammutprojekt, bei dem in der Karlstraße ein neues Regenüberlaufbecken, die grundhafte Sanierung der historische Karlsbrücke und die damit einhergehende Neugestaltung des Schulhofes der Gemeinschaftsschule am Nordpark in Angriff genommen wurden. In wenigen Wochen soll der Abschluss der Bauarbeiten erfolgen, dann ist für die Anwohner auch eine lange Zeit mühsamer Umleitungen vorbei. Sofern das Wetter mitspielt, ist der Bereich für den Verkehr bis 31. März wieder geöffnet, erklärt das Verkehrs- und Tiefbauamt auf unsere Nachfrage hin.

Restarbeiten für die komplette Verkehrsfreigabe sind noch auf der östlichen Seite der Gera im Nettelbeckufer/Papiermühlenweg zu leisten. Hier ist die Fertigstellung der Fahrbahn und der Nebenanlagen einschließlich der Vorgärten der Häuser Nr. 22/23 bis Mitte Mai geplant, der Verkehr fließt natürlich vorher schon, erfahren wir.  

Der Parkplatz mit 89 Stellflächen für PKW, davon vier für Menschen mit Handycap, wird planmäßig bis Ende März fertiggestellt. „Aktuell rechnen wir mit der Verkehrsfreigabe am 30./31. März. Der Asphalteinbau in der Fahrgasse und auf dem Parkplatz steht noch aus und findet vom 16. bis 18. März statt. Dann kann mit Bestimmtheit gesagt werden, wann die Fertigstellung erfolgt.“, teilt Anja Schultz, Pressesprecherin in der Stadtverwaltung mit. Die auf unseren Bildern gezeigten Fahrradbügel, Bänke und Papierkörbe sind Ausstattungen im öffentlichen Verkehrsraum und gehören nicht zur Schulhoffläche. In den Monaten April bis Juni wird das Lutherdenkmal wieder aufgebaut und der historische Sockel für den Schulzaun gesetzt.  

Hintergrund:
38 Meter lang, 40 Meter breit und sechs Meter tief ist das Regenüberlaufbecken, auf dem nun die Kinder wieder ihre Pausen verbringen, denn das unterirdisch angelegte Becken wird vom neuen, schönen Schulhof bedeckt. 2.600 Kubikmeter Schmutz- und Regenwasser kann das Becken fassen und bei starken Regenfällen wird das Wasser mechanisch vorgereinigt. Zwei Trennbauwerke und ein Dükerbauwerk in der Gera komplettieren die technische Anlage, die Ende 2019 in Betrieb genommen wurde. Bis dahin wurde überschüssiges Schmutzwasser, das die bisherigen, veralteten Anlagen nicht fassen konnten, direkt in die Gera eingeleitet. Diese ökologisch bedenkliche Praxis hat nun ein Ende gefunden.

Autor: B. Köhler.  Fotos: S. Forberg

Noch Restarbeiten zu machen: Zaun um den Schulhof muss gesetzt werden, Fahrradbügel und Bank sind im öffentlichen Raum und können von allen genutzt werden. 

In Richtung Nordpark neu und großzügig angelegte Wege