Kiliani-Park in der Umgestaltung und trotz Baustelle schön

Kiliani wurde 1143 erstmals in Dokumenten des Klosters Petersberg erwähnt, Vitis erste urkundlich Erwähnung stammt aus 1319. Beide Orte zusammen bilden das heutige Gispersleben. Das Wappen setzt sich aus den beiden Wappen der Dörfer zusammen. 1593 wurde Gispersleben der Stadt Erfurt unterstellt, 1950 dann eingemeindet.

Getrennt sind Kiliani und Viti durch die Gera. Seit letztem Jahr ermöglicht die neue Fußgängerbrücke im Kiliani-Park wieder die ungehinderte Verbindung auch zu Fuß oder mit dem Rad.

Der Kiliani-Park gehört zu Erfurts schönsten Anlagen. In den letzten Jahren und noch bis zur Bundesgartenschau wurde und wird er sensibel umgestaltet. Das Wehr ist abgerissen und jetzt sorgt eine sog. Sohlgleite dafür, dass die Fische beim Wandern zu geeigneten Laichplätzen nicht mehr abstürzen. Auch der Mühlgraben wurde naturnah neu gestaltet.

Auf dem Gelände des ehemaligen Heizkraftwerkes entsteht eine abwechslungsreiche Parklandschaft mit sanften Hügeln. Ein Festplatz für die Gisperslebener wird ebenfalls gebaut. Derzeit ist die Verbindung in Richtung Innenstadt wegen der Bauarbeiten gekappt. Dennoch lohnt sich ein Spaziergang unter den alten Bäumen, die selbst jetzt, ohne Laub imposant sind wie unsere Bilder zeigen.

Autor: B. Köhler.  Fotos: B. Köhler