Ausweichschule in der Magdeburger Allee 216

Erfurter Schulgebäude werden saniert – Gispersleben ist als nächstes dran

Im vergangenen Jahr feierte die Grundschule Gispersleben 50. Geburtstag. Seit geraumer Zeit ist der Sanierungsstau am Gebäude kaum zu übersehen. Die geplante Generalsanierung kann aber erst starten, wenn ein Ausweichgebäude für den Schulbetrieb zur Verfügung steht. Das wird in Kürze der Fall sein.

Die neue Ausweichschule in der Magdeburger Allee 216 wird nun zum Schulhalbjahr Anfang Februar fertig gestellt sein. Eigentlich sollte sie bereits im Oktober 2019 genutzt werden können, doch das Gebäude hielt viele Überraschungen für die Baufirmen parat. Zum Beispiel wurde Asbest im Dach und Schadstoffe im Estrich und im Deckenputz gefunden, einige Wände erfüllten nicht die Anforderungen an Schall- und Brandschutz. Es kam nicht nur zu Zeitverzug, auch die Kosten verdoppelten sich. Die Sanierung schlägt nun mit rund 3,8 Millionen Euro Gesamtkosten zu Buche.

Nach Fertigstellung kann die Grundschule Gispersleben mit maximal 288 Schülern in das Gebäude einziehen. Zwei Jahre lang werden sie hier lernen. Früher war hier das EBZ, das Erfurter Bildungszentrum, untergebracht.

Mit Sanierungen im laufenden Schulbetrieb habe man keine guten Erfahrungen gemacht, konstatiert Dezernent Alexander Hilge. Ein Ausweichobjekt gibt es bereits in Erfurt Süd, jetzt dieses im Erfurter Norden und innerhalb der nächsten zwei Jahre sollen zwei weitere Objekte instand gesetzt werden, damit nach und nach alle Erfurter Schulen generalsaniert werden können.

Autor: B. Köhler   Fotos: S. Forberg