Im ersten Quartal mit den Plänen in den Stadtrat

In wenigen Monaten soll die Planung zum neuen Einkaufszentrum ‚Roter Berg‘ abgeschlossen sein und Investor Karl-Heinz Zehentner aus Weimar zeigt sich optimistisch, dass noch im ersten Quartal 2020 dem Stadtrat alle Unterlagen zur Verfügung stehen. Derzeit würden noch Details zur Fassadengestaltung erarbeitet, beantwortet Zehentner unsere Anfrage.

Das jetzt noch bestehende Einkaufszentrum hat seit vielen Jahren mit leer stehenden Ladenflächen und geringen Besucherfrequenzen zu kämpfen. Das Center erfüllt die Anforderungen nicht, die der Einzelhandel in der heutigen Zeit braucht. Deshalb soll es einem Neubau weichen. Das jetzige Center hat einige bauliche Nachteile: Es ist kleinteilig angelegt, verfügt über zu wenige Parkplätze und ist nur über viele Stufen erreichbar. Attraktive Läden lassen sich nur etablieren, wo die Rahmenbedingungen stimmen – großzügige Verkaufsflächen, ausreichend PKW-Stellplätze u.a.m.

Dem tragen die Pläne des Investors, der Zehentner und Seidel Immobiliengesellschaft, Rechnung. Ein Ensemble aus mehreren Flachbauten soll entstehen. Insgesamt sieben Gebäudemodule umschließen Parkplätze, eine Marktfläche, Parkbänke und viel Grün. Auch ein Kinderspielplatz und öffentliche Toiletten sind in das Konzept integriert.

Dem Stadtplanungsamt gingen die ursprünglichen Pläne nicht weit genug, mehr gesellschaftlicher Treffpunkt sollte das Center werden, was der Investor für z.T. überzogen erachtete. Der Ortsteilrat stellte sich hinter die Pläne der Immobiliengesellschaft. Stadt und Investor näherten sich in den vergangenen knapp zwei Jahren an.

Jetzt nimmt das Verfahren hoffentlich an Fahrt auf, denn bereits im Februar 2018 waren die Planungen den Anwohnern des Roten Berges vorgestellt worden.

Autor: B. Köhler   Foto: S. Forberg