Eintrittspreise für BUGA stehen fest
Dauerkarten und Vorverkauf sichern Rabatte

Die Eintrittspreise für die Bundesgartenschau 2021 stehen fest. 178 Tage währt die Ausstellung. 25 Euro kostet das Tagesticket, die Dauerkarten werden für 125 Euro angeboten. Ab dem 6. Besuch also hätte sich ein solches Ticket damit rentiert. Im Ticket sind auch die Straßenbahnkosten zwischen ega und Petersberg eingeschlossen.
Für Kinder sind bis zum 7. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen ist der Eintritt kostenlos. Jugendliche von 8 bis 15 Jahren zahlen symbolische 2,50 Euro für eine Tageskarte. Der Preis für junge Erwachsene von 16 bis 25 Jahren ist mit 12,50 Euro um 50 Prozent ermäßigt.

Der Tageskartenverkauf beginnt im Herbst 2020. Der Vorverkauf der Dauerkarten läuft vom 23. April 2020 bis zum 22. April 2021, hier kann man noch einmal deutlich sparen. Die Dauerkarte für Erwachsene gibt es für 100 statt 125 Euro, junge Erwachsene und Ermäßigte zahlen 40 statt 65 Euro. Für Gruppentouristik und Menschen mit Beeinträchtigungen gibt es gesonderte Tarife. Die komplette Preisübersicht unter www.buga2021.de/preise.

20 Themengärten präsentieren auf den Ausstellungsflächen all das, was es in der gesamten Spannbreite von Gartentrends bis hin zu traditionellen Gestaltungen in Beet in Garten gibt. Besonders zu erwähnen sind auch fünf thematisch unterschiedliche Ausstellungen und die Vielzahl von Bühnenprogrammen auf beiden Ausstellungsflächen sowie das Wüsten- und Urwaldhaus Danakil mit seiner Erlebnistour.

Zwei Gartenschaugelände mit ganz unterschiedlichem Charakter – der egapark im Wechselspiel von Gartenbautradition und Moderne sowie der Petersberg als Kombination von Stadtkultur und moderner Grüngestaltung. In beiden Arealen gibt es begleitend zur Fülle der Gartenthemen noch zahlreiche andere Erlebnisbereiche: Ausstellungen wie die Landespräsentation des Freistaates Thüringen in der Defensionskaserne oder die Schau zur Thüringer Gartengeschichte in der Peterskirche, die bis zur BUGA erneuerte Dauerausstellung sowie eine Sonderausstellung zum Erwerbsgartenbau in Erfurt im Deutschen Gartenbaumuseum.

Zudem bietet die BUGA ca. 5.000 Veranstaltungen wie Konzerte, Varieté, Tanz und Kleinkunst auf den Bühnen bis hin zu Workshops mit Gartenexperten oder Bildungsangeboten des grünen Klassenzimmers für jede Altersgruppe.

Große Gartenvielfalt – die BUGA-Höhepunkte:
Themengärten sind das Herz jeder BUGA: Im Rosengarten wird die Königin der Blumen prachtvoll in Szene gesetzt, im exotischen Japangarten bestimmen Kirschblüten, Azaleen und Rhododendren sowie ganz besondere Schnittgehölze das Bild. Die Gärten der Epochen locken die Besucher auf eine Zeitreise durch die Jahrhunderte, der vielseitig-grüne Karl-Foerster-Garten widmet sich den Ideen des Staudenpapstes. Die Gärten der Erinnerung, gestaltet von der großen Sparte der Friedhofsgärtner, stehen beispielhaft für das Können der gärtnerischen Berufe und sind ein großer Anziehungspunkt jeder Gartenschau. Und das ist längst noch nicht alles.

Dazu kommen Schaugärten für Dahlien, Wechselflor, Zwiebelgewächse, Lilien oder Iris und wechselnde Hallenschauen mit meisterhafter Gestaltung der Floristen. Tausende Blumen begeistern von Frühjahr bis Herbst mit ihrer Blütenfülle, die Ausstellungsflächen mit der Kunst der Beet- und Grünflächengestaltung. BUGA ist ebenso eine große Ideen- und Wissensbörse für alle Gartenfans und Pflanzenfreunde: Zum Anschauen gibt es Präsentationen der Fachverbände, Schaukleingärten oder Gestaltungsideen für jeden Lebensabschnitt. Experten vermitteln ihr Wissen im Gespräch, im Vortrag oder im Workshop und lassen sich bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Autor: B. Köhler