Bau der Fußgängerbrücke schreitet voran

Nachdem ein gewaltiger Bohrer acht Meter tief die Hohlräume für die Betonpfähle freigelegt hatte, sind jetzt die Brückenfundamente schon sichtbar. Diese geben dem neuen Bauwerk, konzipiert als Stahlkonstruktion mit einem Bogentragwerk, Halt.

Die Bauarbeiten an der Brücke dauern voraussichtlich bis Ende dieses Jahres. Dann ermöglicht sie wieder die Überquerung der Gera und wird das zukünftige Buga-Gelände gut anbinden und verbindet vor allem wieder Gisperslebens Ortsteile Kiliani und Viti.

Die neue Brücke ersetzt die Brücke über dem Wehr, liegt allerdings versetzt in Richtung des Geländes des ehemaligen Heizkraftwerkes. Das Wehr wurde 2016 abgerissen und machte einer sog. Sohlgleite Platz, die die Wanderung der Fische zu geeigneten Laichplätzen nicht mehr unterbricht.

Für die Ausführung der Tiefbauarbeiten muss der Geraradweg im Baubereich voll gesperrt werden. Eine ortsnahe Umleitung über das benachbarte Gelände des ehemaligen Heizkraftwerkes ist ausgeschildert.

Autor: S. Forberg  Fotos: S. Forberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis