Nashornbaby noch kurz vor Jahresende geboren

Um 9:14 Uhr am Samstag, 29. Dezember brachte Nashorn Marcita im Erfurter Zoopark ihr Baby zur Welt. Nach wenigen Minuten unternahm es bereits die ersten Stehversuche. Nashornmutter Marcita legte sich immer wieder ganz vorsichtig neben das Kalb. So nah wie Marcita kommt zurzeit keiner an das kleine Hörnchen ran. Denn absolute Ruhe ist nach der Geburt sehr wichtig für eine erfolgreiche Aufzucht.

Das Nashornhaus ist seit gestern täglich zwischen 10 und 15:30 Uhr geöffnet. Die Besucher werden gebeten, sich leise zu verhalten und Aufnahmen mit Blitzlicht zu unterlassen. Eltern sollten bitte darauf achten, dass ihre Kinder sich langsam bewegen und nicht rennen. Da Marcita ihren ersten Nachwuchs zur Welt gebracht hat und regelmäßige Ruhezeiten benötigt, kann es sein, dass das Nashornhaus stunden- oder tageweise wieder geschlossen werden muss. Bisher sieht die Entwicklung des Jungtieres sehr gut aus, heißt es aus dem Zoo.

Wie groß und schwer das Nashornbaby ist, kann noch nicht gemessen werden. Das Muttertier lässt es nicht aus den Augen, so dass derzeit noch kein Herankommen ist.

Nashorn Marcita wurde am 2005 im Serengeti-Park Hodenhagen geboren, lebte anschließend im Zoo Osnabrück und kam 2016 nach Erfurt. Vater Dino wurde 1993 im Zoo Ústí nad Labem in Tschechien geboren und kam 2013 in den Thüringer Zoopark Erfurt.

Autor: B. Köhler  Fotos: Thüringer Zoopark Erfurt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis