Start der Bauarbeiten in der Magdeburger Allee

Heute beginnen die Umgestaltungsmaßnahmen für Radweg und Parkbuchten in der Magdeburger Allee. Die Fahrbahn stadteinwärts ist zwischen Ilversgehofener Platz und Wendenstraße voll gesperrt, der Verkehr wird großräumig umgeleitet über die Eislebener Straße – Friedrich-Engels-Straße – Salinenstraße. Heute morgen war die Magdeburger Allee noch aus den Seitenstraßen erreichbar.

Die Magdeburger Allee ist eine s.g. Unfallhäufungsstrecke. Mit einem Tausch von Parkstreifen und Radweg soll mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer geschaffen werden. Vor allem für die Radfahrer, die über sich plötzlich öffnende Beifahrertüren von Fahrzeugen auf dem angrenzenden Parkstreifen oft zu Fall gebracht werden – offenkundig zu selten schauen die Beifahrer in den Rückspiegel. Für Autofahrer, die aus den Nebenstraßen auf die Magdeburger Allee einbiegen wollen, sind die Sichtverhältnisse wegen der parkendenen Fahrzeuge schlecht und sie müssen sich relativ weit auf die Magdeburger Allee vorwagen, um den fließenden Verkehr einsehen zu können. Dabei blockieren sie wiederum den Radweg. Auch ein- und ausparkende Fahrzeuge haben wenig Platz.

Mit einem Tausch des Radweges gegen die Parkflächen sollen diese Probleme entschärft werden. Geparkt werden soll künftig neben dem Fußweg an den Baumreihen, der Radweg würde dann an die Fahrbahn angrenzen. Die Führer der parkenden Fahrzeuge können mit einem Blick in den Rückspiegel leicht erkennen, ob sich ein Radfahrer nähert.

Dort, wo die Magdeburger Allee gequert werden muss und in den Einmündungsbereichen der Nebenstraßen im o.g. Bereich werden Bordsteine abgesenkt und die Bereiche behindertengerecht angelegt. Die Radfahrer können dann die Einmündungen leichter passieren, wie unten stehender Übersichtsplan erkennen lässt.

Der zukünftige Querschnitt besteht aus einem 2,30 Meter breiten Parkstreifen, einem 50 Zentimeter breiten Sicherheitstrennstreifen und einem 1,50 Meter breiten Schutzstreifen für Radfahrer, wie der Radweg künftig bezeichnet wird. Der Fußweg ist von der Maßnahme nicht betroffen. Auch die vorhandenen Ladezonen und Grundstückszufahrten sollen erhalten bleiben und entsprechend markiert werden.

Zwei Monate wird die gesamte Baumaßnahme dauern, begonnen werden soll mit der Seite, die stadteinwärts führt, im Anschluss daran die andere Seite. Der Verkehr wird über die Eislebener Straße – Friedrich-Engels-Straße – Salinenstraße umgeleitet.

Autor: B. Köhler  Fotos: B. Köhler   Grafiken/Pläne: Tiefbau- und Verkehrsamt Erfurt

Zum Vergrößern hier klicken

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.